Werkzeug

 

Der Platz ist vorgesehen für die Vorstellung meiner Tools. Warum ich sie ausgesucht habe (mehr power …harharhar) und warum ich das ev. besser nicht getan hätte.


 

Der Steckschlüsselsatz

Beginnen möchte ich mit einem der wichtigsten Werkzeuge. Dem Steckschlüsselsatz. Der darf in keiner Schraubergarage fehlen.

 

mein kasten kleiner


(Aufs Bild klicken und ab gehts zur Geschichte.)

 

 

 

6 Reaktion zu “Werkzeug”

  1. anonymus schreibt:

    Also dien Bericht über WErkzeug liesst sich wie einigermassen…man merkt DU HAST KEINE AHNUNG. Wer heute meint nur noch 1/4 und 1/2 Zoll Werkzeug beim Kfz zu verwenden….der irrt gewaltig und dein Bauhaus Kasten ist billigster Ramsch! Es gibt so viele kleine Details beim Werkzeug die enorm wichtig sind. Halte mal deine Verlängerung neben einer von Hazet.

    Noch extremer. Mein 3/8″ Gelenkkopf Knarre von Snap-On kostet alleine 107,-€ !

  2. ZR_frank schreibt:

    Moin, Moin. Genau solche Meldungen hatten wir im Werkzeugforum vor einiger Zeit auch. Manche Leute werden nie schlau. Klar, Hazet sind gute Werkzeuge, aber die von Bauhaus als Ramsch zu bezeichnen ist Blödsinn. Ich hab seit 20 Jahren ne Motorradwerkstatt hier in Hamburg. Die letzten 5 Jahre arbeiten wir ab und an auch mit Chinasätze. Und es gibt keinen Grund zu klagen.

    Klar tut es weh, wenn man für 107 Euro einen Snap-On Knarre gekauft hat, und dann auf jemanden trifft der dafür einen ganzen Satz bekommen hat, mit dem er auch noch zufrieden ist. Aber sich darüber aufzuregen… du meine Güte. Zumal Snap-On auch mehr was für den Gelegenheitsschrauber fürs Show off ist. Die Qualität gerade von denen lässt oft schwer zu wünschen übrig.
    Dann schon lieber ein paar Euro gespart und was vernünftiges deutsches.
    Mach nur weiter so Jung. Deine Seite gefällt mir.

    Frank

  3. bolle schreibt:

    Werkzeugfetischisten nenn ich das. 🙂 Hoffnungslose Markenfreaks. Bei unserer Schraubergruppe haben wir auch solche. Kommen mit Hazet Kästen daher, und glauben, dass sie deshalb bessere Menschen sind. Vom schrauben ganz zu schweigen. Schrauberkönige mit Snap-On Zepter. *kopfschüttel*

    Deinen Kasten hab ich auch. Neben einem von Stahlwille. Beide funktionieren wie sie sollen. Obwohl ich mir heute eher den von Conrad nehmen würde. Preislich ist er gleich, aber er fasst sich besser an. Aber ist nur meine Meinung.
    Tolle Seite. Schreib weiter. Nicht so faul. Ist schon zwei Tage nichts neues mehr.

    Bolle

  4. Christian schreibt:

    Ich habe schon seit 20 Jahren einen Knarrenkasten der Marke Proxxon, der hat 130,- Deutsche Mark gekostet und für meine Schraubertätigkeit ( habe mal KFZ-Mechaniker gelernt) ist der vollständig genug. Erst eine kleine 8mm Nuss ist mit roher Gewalt und langen Rohraufsatz geknackt worden.

  5. Roalf schreibt:

    Moin moin,

    Markenfetischismus hin, Qualität her…es gibt da noch einen anderen Aspekt. Nämlich die Frage, welche Wirtschaft ich unterstützen will.
    Ich arbeite, neben dem Schrauben, auch gerne mit Holz. „Wo gehobelt wird fallen Späne“, das ist bei mir häufig keine Metapher. Im jedem Baumarkt gibt es aber ausschließlich Hobel aus Woher-auch-immer, diese sind nichts als teures Brennholz b.z.w. Schrott. Brauchbare Qualität bekommt man von guten alten deutschen Firmen. Oder von Englischen. Die verlangen aber für einen Hand(!)-Hobel den Gegenwert einer Hochseejacht. Aber..man glaubt es kaum, es gibt eine indische Traditionsfirma in Jalandhare, die stellt seid über 50 Jahren Hand-Hobel für einen guten Preis her. Und deren Qualität treibt auch dem pingeligen deutschen Handwerker ein Leuchten in die Augen.
    Und traditionelle Hobel aus China finden sich immer häufiger bei Restoratoren und Hobbywerkern für die Qualität ein Imperativ ist. China und Japan haben eine lange Tradition (länger als die europäische) im Holzbau, das macht sich bei der Werkzeugqualität wirklich bemerkbar.
    Trotzdem: wenn ich für 300€ einen deutschen Hobel von Ulmia kaufe, weiß ich, das diese 300€ ganz langfristig irgendwie zu mir zurückkommen.
    Die 150€ für einen chinesischen Hobel kommen auch zu mir zurück…und zwar als längere Arbeitszeit, weniger Urlaub….

    Nennt es privaten Protektionismus, aber das ist für mich auch ein Kaufkriterium.

  6. Jenna schreibt:

    Hazet,Gedore,Stahlville,Saltus,Facom,Snap on und wie sie alle heißen schön.Wichtig ist doch das das Werkzeug lange hält und nicht bricht,weil dann tuts weh ,wenn man abrutscht.Man sollte sich das Werkzeug genau anschauen ob es vernünftig verarbeitet ist und was man bereit ist zu bezahlen.Gutes Werkzeug ist nicht billig wobei Snap on einfach nur vieel zu teuer ist.Eigentlich ist es sch…egal was draufsteht Haupsache, es hält ein Leben lang.Ebenfalls ist es wichtig zu bedenken ob man Es beruflich oder privat und wie oft nutzt.Es gibt nartürlich auch „Kirmeswerkzeug“ oder „Chinadr..k“ kostetn nicht viel und taugt nix.Soll jeder selbst entscheiden ,oder 2 mal kaufen.

Schreib ein Kommentar