Typisierungsmarathon oder Odyssee 1

Kennt ihr die Sage von Odysseus? Das war der Lütten, der vor ein paar Jahren nach einer wilden Keilerei auf einem Strand mit seiner Yacht nach Hause jetten wollte, und weil er so nebenbei ein paar Götter beleidigt hatte von denen einfach mal im Mittelmeer ein paar Jahre im Kreis geschickt wurde. Mir ging es bei der Anmeldung meiner APE genauso. Nur welche Götter hatte ich beleidigt??
Es begann so….

„Nein… „das Ding“ können sie hier in Österreich nicht anmelden…“

Er hat wirklich „Ding“ gesagt. Der kleine Verwaltungsbeamte der Landesprüfstelle in Salzburg (ja, so heisst die wirklich) hat zu meiner APE, zu meinem Dreirad, dass ich von Flensburg, das ist im nördlichsten Norden Deutschlands, quasi kurz unter dem Polarkreis, auf den eigenen drei Rädern fahrend nach Österreich geschafft habe, dort im Schweisse meines Angesichts zerlegt, gereinigt, poliert, geschweisst, lackiert und wieder zusammengeschraubt habe, für die ich auf der Suche nach Ersatzteile bis nach Italien gefahren bin, zu diesen quasi göttlichen Gefährt hat er „Ding“ gesagt. 

Der Mann hatte Glück, dass die restliche Nachricht mich wie ein Faustschlag traf und ich benebelt und mit Schnappathmung nicht ganz Herr meiner natürlichen Reflexe.

„Nicht anmelden.“

 

Die letzten Worte hallten noch etwas nach, und es dauerte bis die Erkenntnis durch einen leichten Schleier in mein Bewustsein tropfte.

Diese tragische Sene spielte sich vor 3 Jahren ab, als ich das erste Mal vorsichtig anfragte, was ich den zu tun hätte um mein Gefährt auch legal auf die Strassen Österreichs zu bewegen.  Österreich, weil ich hier meine Zukunft zu verbringen gedachte. Und natürlich wollte ich meine Ape mit mir aus Deutschland nehmen. Und ausserdem wir waren in der EU und das konnte doch nicht so kompliziert sein
… doch. War es.
Ich fragte ihn, warum nicht, und er meinte nur Trocken… die Umweltschutzbestimmungen können sie „damit“ nie erreichen.

„Damit“ sagte er. … meine Emotionen reichten von „ich prügle dich zu mehr Ehrfurcht vor dem Italienischen Metall“ bis hin zu „vielleicht hilft auf den Boden fallen und Füsse küssen“

Ich ging, gebeutelt von Dannen und rechergierte im Internet. Dabei stellte ich fest… der Mann hat recht.

 

Wollte ich ein Fahrzeug in Österreich importieren musste es, wenn es keine EU Typengenehmigung hatte, den aktuellen, also jetzigen, Vorschriften genüge tun. Eine EU Typengenehmigung gab es für meine 17 Jahre alte Blechschüssel natürlich nicht. Und durch die Abgasbestimmungen hätte meine P2 nicht gepasst, wenn ich sie nur geschoben hätte. Hätte ich den 2 Takter angeschmissen, hätten sie wahrscheinlich mich und halb Österreich danach dekontaminiert und schlagartig die CO2 Straffzahlungen für Österreich verdoppelt.

 

Alles Umsonst. 5 Jahre Blut Schweiss und Tränen??
Mit Nichten und Neffen. Denn dem Internet sei dank und ich wünsche all denen die das Erfunden haben, ein langes und glorreiches Leben. Denn meine Recherge brachte zu Tage, dass es eine einzige Ausnahme gab, nähmlich wenn ich mein Fahrzeug bereits mindestens ein halbes Jahr im Ausland besessen hätte. Dann wär es ein Übersiedlungsgut und damit alles ganz einfach…
Bewaffnet mit dem Wissen bin ich am nächsten Tag wieder zu dem Typisierungsbeamten gewandert und hab ihn mal die Gesetzespassage gedruckt unter die Nase gehalten. Der Mann verlor ein bisschen die gute Stimmung, und murmelte etwas, wie „das werden wie schon sehen“

Und wie wir das werden…. Bastard….
Es  sollte weitere 3 Jahre dauern bis ich den nächsten Anlauf nehmen sollte mein Gerät legal auf die Strasse zu bringen… drei lange Jahre…

 

Fortsetzung Folgt… lg oswald

6 Reaktion zu “Typisierungsmarathon oder Odyssee 1

  1. der snaag schreibt:

    Moin Oswald,

    ich habe den Blog erst vor kurzem entdeckt und bin hellauf begeistert!
    Tolles Projekt und super geschrieben!

  2. Don Alfredo schreibt:

    Faaantaaastiiiisch, Europa ist nicht gleich Europa, erst kommt Österreich, dann die Donaumonarchie, dann der Kaiser und Sissi und dann, kommt der Staatsbürger der Alpenrepublik. Ich freue mch schon wenn es weitergeht. Daumendrücken von Don Alfredo

  3. Pommes-Peter schreibt:

    moin ,
    die Ösis waren schon immer ein wenig anders . Und sie sind es heute noch . Ich werde niemals dorthinfahren um Urlaub zu machen und schon gar nicht dorthinziehen . Da müsste schon Dolly Buster dort auf mich warten , dann mach ich ´ne aussnahme .
    PP

  4. Frank schreibt:

    Österreich ist anders. Haben dafür aber einen riesen Vorteil, weils sie meistens nicht so streng in der Gesetzesauslegung wie wir in Deutschland. Also kriegst du meistens deinen Willen in Österreich. In Deutschland ein Strafverfahren. Bin schon gespannt wie´s weitergeht. Grüsse Frank

  5. Oswald schreibt:

    Ja Peter, dass weiss ich jetzt nicht, ob sie die Dolly freieisen für einen Welcome für dich. 😉
    Danke Snaag und Alfredo. So heisst übrigens meine APE. Alfredo. lg

  6. Typisierungsmarathon oder Odysee 2 » Beitrag » motorschrauber schreibt:

    […]  Typisierungsmarathon oder Odysee 1 […]

Schreib ein Kommentar