Tag4: Chaos…

Ha… heute wurde meine neue Werkstätte eingerichtet.

Dazu gehört

1. eine Werkbank. Ganz wichtig, das Zentrum einer Werkstatt. Ohne die geht gar nichts!
2. ein Kasten um die Bohrmaschine und co. gut unterzubringen. Unbedingt notwendig!
3. ein Lochboard um seine Werkzeuge immer griffbereit zu haben. Ein Muss!!

Hab ich alles nicht. Natürlich.
Also leg ich mein Zeug in irgendwelchen Ecken am Fußboden. Ein Chaos. Alles durcheinander. Aber ein paar gezielten Fußtritten und … zumindest ist alles auf einen Haufen.

 

Ich hab mir eine große schwarze Plastikwanne gekauft, die eigentlich am Bau zum Mörtelmischen benutzt wird. Ich wollte die dazu nehmen, die verölten Teile meines Fahrzeugs aufzubewahren. Jetzt schaufle ich da alles hinein, was irgendwie am Boden verloren gehen könnte. Kleinteile, Schraubenzieher, Klebebänder….. Die Wanne ist bis zum Rand voll damit. Schwabbt über, wenn man dagegen stößt. Hätt ich nie gedacht dass ich so viel Zeugs habe. Und irgendwie hab ich das Gefühl, darin find ich nie wieder was. Aufschreiben: 2. Wanne kaufen. Darum kümmere ich mich später.

 

Mein Kaputtes RadioJetzt erst einmal schauen ob Strom vorhanden und das Radio eingeschalten. Strom geht. Radio nicht. Das alte Teil hab ich extra für solche Zwecke aufgehoben und jahrelang mit mir herumgeschleppt. Von Umzug zu Umzug. Ich weiß nicht, wie oft ich es unter Einsatz meiner Reputation vor dem sichereren Mülltot bewahrt habe, den es meine Freundin zuführen wollte.
„Komm schon, das alte Teil brauchst du wirklich nicht mehr.“
„Aber hallo. Das wird mein Werkstattradio. Ich schwöre.“
All die Jahre. Umsonst wies aussieht, weil es wahrscheinlich schon ebenso lang kaputt ist. Während ich damit feierlich meinen Müllsack einweihe, nehme ich mir vor, daheim nichts davon zu erzählen. Ist besser. Wegen der Reputation.
Aber Musik ist wichtig. Hebt die Stimmung. Das schreit nach einer Profilösung. Darum kümmere ich mich später.

 
Danke für die Tips von wegen auskleiden der Garage. Linoleum und Papier ist meiner Meinung nach, die beste Lösung und eine von der ich noch nie was gehört habe. Aber ich muss/möchte in drei Monaten wieder heraus. In Profigaragen sind heutzutage Fliesen angesagt. Man kann seine auch mit wasserdichtem Estrich ausstreichen. Beides schützt davor lästige Ölflecke zu machen. Ich habe günstigerweise einen reinen Betonboden. Besser als Löschpapier. Ein Ölfleck saugt der weg wie nix und der bleibt dort bis zum jüngsten Tag. Da macht sich bei mir Panik breit. Ich werde vorerst einmal eine Dicke Plastik Folie benutzen. Gibt’s beim Baumarkt für ein paar Euro. Da geht zumindest kein Öl durch. Und sollte es einmal dreckig werden kann ich sie wegschmeißen.
Nun wird’s Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Kaffeemaschine. Hab ich leider nicht, aber ich brauch eine. Aufschreiben. Darum kümmere ich mich später.
Lukas beim helfen
Lukas beim Helfen.


Gut. Damit komm ich zum feierlichen Augenblick. Die erste Schraube muss ab. Ich öffne langsam meinen Steckschlüsselsatz, nehm genussvoll einen 12er Schlüssel drück ihn in die 1/4 Zoll Knarre und setz an und…. hmmm… falsch.. einen 11er!…. nein immer noch zu groß… ein 9er? nein zu klein….ein 10er … passt.

 

Kann mir irgendjemand erklären, wie man verhindern kann, dass man die falschen Stecknüsse benutzt? Ich hetz da dreimal durch die Garage bis ich den richtigen habe. Ist das normal? Gibt´s da einen Trick?

 

Also für heute hab ich nur die Ladeboardwände abgenommen. Morgen ist erst mal shoppen angesagt.

 

 

5 Reaktion zu “Tag4: Chaos…”

  1. Chris schreibt:

    Ähm, wie war das nochmal? „Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen!“ Man nimmt sich ja immer soviel vor, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ich glaub so wie du fängt jeder an und manche machen es nach Jahren immer noch so.

    Wegen dem Untergrund kann ich dir leider nicht helfen, wie ich mit einem HTL-Kollegen seinen BMW zerlegt habe, ist auch alles auf den mit Schutzanstrich bestrichenen Estrich geflossen, gefallen, … Nach ausreichender Behandlung mit Bremsflüssigkeit, Benzin und Werkzeug aus Höhen jenseits der 50cm, gleicht die Garage einem Schlachtfeld. Was soll ich sagen, Schutzanstrich ist nicht mehr viel vorhanden. Also auf jeden Fall was unterlegen.

    Ach ja und noch was Wichtiges, du solltest auch die Wände schützen/abdecken, unsere sind nämlich schon schwarz.

    lg
    Chris

  2. admin schreibt:

    Wände?!…. heisser Tip… ebenso heissen dank. Hatte ich überhaupt nicht auf dem Radar. Aber stimmt, warum sollen die Flecken bei den Wänden aufhören. Und ich glaub, ich hab schon einen schwarzen Handabdruck irgendwo hinterlassen. Ok noch mehr Folie. Bis rauf unters Dach. Muss ich morgen wieder shoppen gehn.
    Danke Chris

  3. FisherKing schreibt:

    Nix hilft 🙂 Musste mehrmals laufen. Kannst auch einen Werkstattwagen besorgen, dann ist der Weg nicht so weit.
    Super Seite. Werd mal öfters vorbeilesen.

  4. Boeranha schreibt:

    Lukas ist klasse 😉

    Zum Chaos: Geh mal in unseren Keller … Da was wiederzufinden ist besser als jedes „Dr Kawashima’s Gehirnjogging“

  5. Tag:5 Mehr Powerrrr…. » Beitrag » motorschrauber schreibt:

    […]  Tag4: Chaos… […]

Schreib ein Kommentar